Ida und Michel

Profilbild von Ida und Michel
seit 10.02.2022
Zuhause gefunden
Das Tier ist bereits vermittelt.
Eigenschaften
ca. 9 Monate
Kastriert
Hinweis
Nur zusammen mit Michel
Freigang nach langer Eingewönungszeit
Ida und Michel
Katze, Europäisch Kurzhaar
Heute möchten wir euch die Geschichte von Ida und Michel erzählen, denn wir hoffen inständig, dass so eine Sache sich niemals mehr wiederholt. Nicht nur die armen Katzen haben gelitten, sondern auch wir. Die Pflegestelle in Hohenleimbach hat eine pflegerische Höchstleistung erbracht, die diesen Katzen das Leben gerettet hat.
Auch Danke an unsere Tierärztinnen in Weibern und Bad Neuenahr!
Nun der Reihe nach.
Es gibt immer wieder Fangaktionen von Tierschützern die komplett überlastet sind und nicht richtig hinschauen in welcher Verfassung Katzen sind, die zu den Tierärzten zum Kastrieren gebracht werden. Dies passiert sehr selten, aber im Falle von Ida und Michel wurde weder, von der Person die gefangen hat gemerkt, dass die Kitten untergewichtig und schwach waren, noch von dem behandelten Tierarzt. Die Kätzchen wogen etwas über 1 Kg und waren abgemagert. Geschätztes Alter zwischen drei und vier Monate. Trotzdem wurden sie kastriert und entwurmt. Ein Ding der Unmöglichkeit! Die Tiere sollten am nächsten Tag wieder an die Futterstelle zurück. Zum Glück wurde das unterbunden, da eine aufmerksame andere Tierschützerin bemerkte, welch Häufchen Elend die zwei Kätzchen waren. Umgehend wurde gehandelt und uns informiert. Wir nahmen sie auf und päppelten, fuhren jeden Tag zu unseren Tierärzten. Zuerst war Ida nicht anfassbar, eben ein Wildling, aber nach und nach merkte sie, dass die Pflegemama ihr half und es ihr besser ging. Michel war so down und hatte hohes Fieber, dass ihm alles egal war, er lag nur noch auf der Seite und wenn man ihn hochhob hingen alle Gliedmaßen herab. Es war ein schreckliches Bild. Noch dazu kam, dass beide Katzen nichts fraßen und tranken. Sie wurden zwangsernährt, bekamen Infusionen. Sie hatten Schmerzen und waren durch die ganzen Umstände total geschwächt. Wir dachten jeden Tag, hoffentlich schaffen sie die Nacht. So ging es tagelang, bis endlich die kleinen Mäuse anfingen regelmäßig zu fressen. Wir haben vor Freunde geweint, das könnt ihr euch bestimmt alle vorstellen. Nach Wochen der intensiven Pflege, des liebevollen Kümmerns können Ida und Michel nun endlich zusammen in ihr neues Zuhause ziehen. Es sind keine Geschwister, aber die Zwei haben zusammen so viel Leid ertragen, das wir sie nicht trennen wollen.
Wir wünschen uns für die Glücksritter ein schönes Zuhause wo man Zeit und Platz für sie hat. Freigang nach einer sehr langen Eingewöhnungszeit. Keine kleinen Kinder oder Hunde. Am Anfang sollten sie ein eigenes Zimmer bekommen, damit sie sich langsam auf viel Platz einstellen können. Man sollte bedenken, dass sie jetzt während der Pflege nur einen großen Käfig hatten. Ida lässt sich streicheln, aber richtig hochheben kann man sie noch nicht. Dies sollte man täglich immer ein wenig spielerisch üben. Sie bestimmt das Tempo. Ida schaut sich alles bei Michel ab, denn er ist sehr verschmust und liebt es hochgehoben zu werden. Trotzdem ist Ida auch sehr verschmust, schnurrt und genießt die Streicheleinheiten. Wir stehen auch hier mit Rat und Tat den neuen Besitzern zur Seite. Beide Kätzchen sind kastriert, entwurmt und gechipt. Die Pflegestelle freut sich mit den kleinen Mäusen auf netten Besuch.
PS : S.R. Hohenleimbach

10.02.2022 vor 4 Monaten