Vorbildliche Tierliebe

vom 28. Januar 2022      Zurück zur Übersicht
Eigentlich sollte man meinen, dass die Menschen in den Flutgebieten mit sich selber genug Probleme haben. Aber eine sehr tierliebe Anwohnerin in Marienthal (Kreis Ahrweiler) praktizierte über 5 Monate Nächstenliebe zu einer streunenden Katze. Die schwarze Katze sah zerrupft und unterernährt aus, als die erste Begegnung im September stattfand.  Ingrid fing an, die Katze zu füttern und siehe da, das arme Tier kam jeden Abend zum Wohncontainer und wartete auf ihr Futter.  Natürlich meldete sich Ingrid bei einem örtlichen Katzenschutzverein und teilte ihre Aktion und Beobachtung mit. Doch leider wurde hier nicht reagiert. Erst ein Facebook Eintrag von Ingrid, der von den Katzenschutzfreunden Rhein-Ahr-Eifel e.V. entdeckt wurde, informierte den Verein, dass sich in der Dorfmitte eine hilflose Katze, die nicht zuzuordnen war, befindet. Umgehend handelte der Verein. Die Ehrenamtlerin Susi D. sicherte die Katze am Donnerstagabend (27.01.´22) um 20.30 Uhr und brachte sie ins Katzenhaus, wo Andrea B. schon alles vorbereitet hatte, um die Katze in Empfang zu nehmen. Die ersten Rationen Futter schmeckten ihm schon und eine Entwurmung hat er auch schon hinter sich, da er ohne Ende Bandwurmglieder am Po hängen hatte. Jim, so heißt er tatsächlich, ist gechippt und auch bei Tasso registriert. Doch leider hat der Besitzer den Kater nach dem Umzug einfach zurückgelassen und möchte ihn auch nicht zurück. Die Geschichte, wann und wo Jim zurückgelassen wurde, wissen wir nicht, sie fällt natürlich unter den Datenschutz. Tasso darf uns darüber keine Auskunft geben. ABER: Jim ist gerettet! Ein ganz herzliches Dankeschön an Ingrid und Susi! 
Und nun wird für Jimmi, so nennen wir ihn, ein Zuhause gesucht, wo er niemals mehr bangen muss, es zu verlieren. Jimmi ist total lieb, verschmust und geboren wurde er im Mai 2019. Termine zum Kennenlernen gibt es bei der Hotline 02646/915928 der Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V.

Zurück zur Übersicht