Tierquäler setzten tragende Katze aus

vom 29. April 2024      Zurück zur Übersicht     
Wir klagen an…. Tierquäler setzten tragende Kätzin im Wald aus!

Junge Kätzin wurde vor ca. 1 Woche mitten im Wald zwischen Birresdorf und Remagen gesichtet— umgehend kümmerten wir uns… bereiteten eine Futterstelle vor… die Fangaktion fand Tag und Nacht statt… unsere Ehrenamtler ließen die Falle zu keinem Zeitpunkt aus den Augen...

Gestern ging die zarte Katze endlich in die Falle, wir hatten uns große Sorgen gemacht, da sie kein Futter annahm, auch nicht das, was neben der Falle stand.


Man sah auch nicht, dass sie tragend war. Erst heute Morgen füllte sich das Bäuchlein und wir hatten eine vage Vermutung. Abends gebar die zarte Katzendame sechs! Kitten, sie waren alle leider nicht lebensfähig. Einige kamen schon tot zur Welt, andere Babys hörten nach kurzer Zeit auf zu atmen. Ein Kitten überlebte 6 Stunden, wir versuchten alles, aber es wog nur 40 Gramm und konnte noch nicht schlucken. Es handelte sich um Frühchen.


Wir sind erschüttert und sehr traurig. Was sind das für Menschen, die ihre hochtragende Katze einfach im Wald aussetzen? Wie lange mag sie da herumgeirrt sein? Kein Futter, kein Wasser, gefroren, mit ihren Babys im Bauch. Angst vor allen Geräuschen. Wie grausam können Menschen sein.


Bitte übernehmt Verantwortung und gebt eure Katze beim Tierschutz ab, wenn ihr nicht mehr weiterwisst. Ruft uns an, wir versuchen immer zu helfen.


Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. Hotline 02646/915928 oder info@katzenschutzfreunde.de. 

Zurück zur Übersicht