Update - schwerkranken Kater aus Ahrweiler/Bachem

vom 05. Februar 2024      Zurück zur Übersicht     
Der komplette Gesichtsbereich ist in Mitleidenschaft gezogen mit großflächigen, offenen und blutenden Wunden. Ebenso der Schwanz, After, Bauch und sogar die Pfötchen sind betroffen. Die Wunden und offenen nässenden Stellen im Brustbereich sehen aus als wäre die Haut verätzt oder als sei der Kater an Räude erkrankt.

Der Kater ist zahm, lieb und sehr verschmust. Dankbar, lässt er die ganzen, bestimmt für ihn sehr schmerzhaften Behandlungen, über sich ergehen, weil er fühlt, dass ihm endlich geholfen wird und er Zuneigung und Herzenswärme empfängt.

Das Leid dieses Katers bricht uns fast das Herz und es sind bei uns sehr viele Tränen geflossen. Er wird derzeit mehrere Stunden am Tag intensiv betreut und gepflegt. Dennoch wird der arme Kerl noch viele weitere tierärztliche Untersuchungen und Behandlungen über sich ergehen lassen müssen, bis er wieder schmerzfrei seinen Tag durchleben kann.

Gleichwohl sind wir fassungslos und stellen uns immer wieder die Frage, warum niemand, wirklich niemand etwas gesehen oder rechtzeitig aufgezeigt hat, wie erbärmlich und elend der arme Kater aussah... Dieses jetzt sichtbare Ergebnis dauert viele Monate und bedarf eines langen Krankheitsprozesses.

Auch hat sich mittlerweile seine Besitzerin bei uns gemeldet. Wir gehen der Sache nach und werden gemeinsam mit dem Veterinäramt eindringlich prüfen, wie es zu dieser schweren Erkrankung kommen konnte.
Zurück zur Übersicht