Die Happy-End-Geschichte von Manfred

vom 17. Februar 2022      Zurück zur Übersicht
Die Happy-End-Geschichte von Manfred

Heute wollen wir euch die Geschichte von Manfred erzählen, denn der liebe Schatz gehörte leider auch zu den Flutopfern.

Wochenlang irrte er in einem Dorf an der Ahr umher, wo er hier und da gefüttert wurde. Irgendwann sah eine tierliebe Anwohnerin nicht mehr weg und startete zum Glück einen Facebook-Aufruf und wir nahmen uns ihm an.

Die Besitzerin konnte sich leider nicht mehr um ihn kümmern und dachte, er wäre versorgt. Manfred hatte schon vor der Flut einiges durchgemacht und bereits zuvor schon einmal seine Besitzer gewechselt. Aus dieser Zeit stammt auch der amputierte Schwanz, der ihm nach einem Autounfall leider abgenommen werden musste. Seine nachfolgende Besitzerin konnte nach der Flut nicht mehr in ihrem Haus wohnen bleiben, da es komplett überflutet war. Sie musste die schwere Zeit in einer Notunterkunft überbrücken, wo Manfred leider nicht mit konnte.

Mit Hilfe der lieben Anwohnerin konnten wir ihn einfangen und in unser Katzenhaus bringen. Dort wurde er erstmal tierärztlich durchgecheckt, zahnsaniert und von unseren Katzenstreichlern ausgiebig bespaßt und geknuddelt, was er sehr genoss. „Frisch gestriegelt“ konnten wir mit Manfred auf die Suche nach seiner neuen Familie gehen.. und wurden bald fündig 😻

Seht die tollen Bilder aus seinem neuen Zuhause ❣️ Ist es nicht wundervoll, dass er nun seine neuen Lieblingsmenschen gefunden hat, wo er ausgiebig kuscheln aber auch seinen geliebten Freigang genießen kann? Wir freuen uns sehr für den tollen Schatz und wünschen ihm von ❤️en eine wundervolle Zeit in seinem neuen Zuhause, wo er nun für immer ankommen darf 🥰
Zurück zur Übersicht