Happy Home - Happy End

Unsere ehemaligen Schützlinge grüßen glücklich aus dem neuen Zuhause

Simba

grüßt glücklich und zufrieden aus dem neuen Zuhause 😻


Vielen lieben Dank und die neuen Besitzer von Simba für den lieben Gruß und die schönen Bilder ❤️

Wir sind sehr glücklich, dass es Simba so gut geht, er ruht in sich und fühlt sich pudel-(ähm katzen-)wohl! Geschlafen wird natürlich zwischen den Kopfkissen 🥰

Herzliche Grüße von Max & Moritz und Tammy & Jana

Allen 4 Katzen geht es einfach nur gut in ihrem neuen Zuhause.
Die Bilder links zeigen Max und Moritz beim gemeinsamen chillen auf ihrem Kratzbaum, beim putzig herumliegen und bezirzen ihrer Zweibeiner😸
Rechts sieht man Tammy und Jana, die sich beide auch pudel-(ähm katzen-)wohl fühlen 😻
Lieben Dank an die neuen Besitzer, die uns die schönen Bilder haben zukommen lassen! ❤️

Hexe (ehemals Frieda)

Kätzchen mit Handicap hat ein super schönes Zuhause gefunden

Die Natur weiß was sie tut. Alles ist so erschaffen, dass es einen Sinn, eine Funktion zum Leben hat. Eigentlich eine perfekte Anpassung. Doch manchmal passiert es, dass die Bauanleitung nicht richtig gelesen wurde, und dass dann manche Bauteile nicht richtig gebaut oder zusammengesetzt wurden. Auch bei Lebewesen.


Das ist nämlich der Fall bei der wunderschönen Frieda (jetzt Hexe genannt). Sie wurde geboren wie jede Katze mit vier Beinen. Aber ein Hinterbein war komplett anders herum gewachsen.

Das Sprunggelenk war nach innen gebeugt anstatt nach außen. Eine richtige Funktion hatte das Bein nicht. Das mochte der Grund sein, warum Hexe im sehr jungen Alter auf einem Feld ausgesetzt gefunden wurde. Sie war hilflos, zu klein um zu jagen, eigentlich zum Sterben dort zurückgelassen. Aber damit war sie nicht einverstanden. Sie schaffte es, sich bei Passanten bemerkbar zu machen und wurde gerettet!
Sie kam zu den Katzenschutzfreunden und dort auf eine Pflegestelle zu anderen Kitten. Dort entwickelte sie sich wie eine normale Katze. Sie tobte, sie sprang, sie kletterte. Dabei war das verdrehte Bein zwar im Weg, aber es störte sie nicht. Schließlich kannte sie es nicht anders.
Und dann zog sie in ihrem neuen Zuhause. Dort wurde sie von drei anderen Katzen empfangen, davon eine blinde Katze mit der sie sich gut versteht. Auch der später dazu gezogener Hund war kein Problem für sie. Wozu hat man schließlich Tatzen mit Krallen, wenn die neugierige Hundenase dann doch zu nah kam?

Aber das Bein blieb ein Problem. Es wurde gefährlich, wenn sie auf den Kratzbaum kletterte. Sie blieb damit manchmal hängen. Beim Sprinten stieß das Bein immer wieder auf den Boden, das tat nicht gut. So ganz entspannen konnte sie scheinbar nicht. Hatte sie Schmerzen?

Die Entscheidung wurde getroffen, das Bein komplett zu entfernen. Es war die richtige Entscheidung. Jetzt war nichts mehr im Weg. Nichts knallte mehr gegen den Boden. Bewegungen wurden einfacher. Und siehe da: aus der unruhigen Eule wurde eine prächtige, wunderschöne junge Katzendame mit Charakter! Auf ihrem Sofa kann sie sich richtig ausstrecken und dabei genüsslich schnurren wie ein kleiner Motor. Den gesicherten Garten entdecken und so vieles erleben, das kann sie jetzt wie eine normale Katze machen. Wunderbar!

Joschi

Der kleine Katermann ist im neuen Zuhause mehr als angekommen und liebt seinen neuen Hundefreund, mit dem er gerne kuschelt.

Wir freuen uns so sehr für Joschi, denn der Kleine wurde 2023 als Kitten auf einem Recyclinghof gefunden. Glücklicherweise konnte er gerettet werden und nun ein Leben voller Fürsorge leben! 🙏❤️

Das Bild (links) und das Video (rechts) sagen mehr als 1.000 Worte... seht selbst 😻

Balu

erzählt glücklich seine Geschichte aus dem neuen Zuhause



Ich heiße Balu und wurde am 1. April 2023 geboren. Meine Mama war eine schwarz-weiße Katze, die von ihren Besitzern ausgesetzt wurde. Aber glücklicherweise haben die Katzenschutzfreunde sie aufgenommen und so konnte sie mich und meine drei Geschwister in Ruhe aufziehen. Mein Papa muss ein langhaariger roter Kater gewesen sein, denn wir Jungs sind ausgesprochen flauschig und meine Schwestern dreifarbige Glückskatzen.


Ich bin dann mit meiner Schwester Daisy in eine Wohngemeinschaft mit zwei Menschen und zwei weiteren Katzen - Sina (2) und Lucy (18) - gezogen. Ein paar Wochen lang lebten wir erst mal im Wohnzimmer, wir sollten im Haus nicht verloren gehen. Meine Menschen haben alles kätzchen-sicher gemacht und die Fenster so abgeklebt, dass wir nicht rausklettern können. Auch das Schutznetz auf dem Balkon wurde noch einmal überprüft. Sie haben uns mit den anderen Katzen bekannt gemacht und immer wieder kurz zusammen gebracht. Sina akzeptiert uns inzwischen, wir spielen auch mal Fangen. Wenn Lucy schlecht gelaunt ist und faucht, gehe ich ihr einfach aus dem Weg. Aber manchmal ärgere ich sie auch - schließlich bin ich der Kater im Haus.

Wenn ich spielen möchte, bringe ich den Menschen mein Lieblingsspielzeug - eine Angel. Weiche Bällchen habe ich ganz viele und die kann ich sogar apportieren! Daisy muss alles untersuchen. Letzte Woche hat sie mit den Vorderpfoten unseren Wassernapf geleert. Gut, dass der Boden hier gefliest ist. Außerdem klaut sie ihren Menschen auch mal eine Rolle Toilettenpapier oder ein Wollknäuel. Damit kann man ein wunderbares Chaos veranstalten.

Es gibt hier nur wenige Regeln, an die wir uns halten müssen - wie: „Du darfst deinen Menschen nicht wehtun!" oder „Wenn gekocht wird, bleib weg vom Herd!"
Jetzt, wo wir gechipt und kastriert seid, dürfen wir im Frühjahr auch nach draußen. Darauf freue ich mich schon. Häufig sehe ich Sina zu, wenn sie im Garten ist und sie hat viel Spaß dabei.
Meine Menschen meinen, wir sind ausgesprochen hübsche und sehr liebenswerte Katzen. Sie freuen sich, dass sie uns gefunden haben und wünschen uns ein langes und zufriedenes Katzenleben.

Alicia und Ari

grüßen glücklich und gesund aus ihrem Zuhause



Erinnert ihr euch noch an die beiden? Diese süßen Kitten wurden in Bad Godesberg in einer Plastiktüte an eine Türklinke gehängt. Schnell wurde noch geklingelt und weggelaufen. Die Familie staunte nicht schlecht, als sie die Tüte mit den beiden Katzen an ihrer Tür fand.

Zum Glück wurden wir informiert und so kamen die zahmen Kätzchen mit einem Schock und großem Hunger davon. Ansonsten waren sie unversehrt und total glücklich, aus ihrem „Gefängnis“ zu entkommen. Wir sind sehr glücklich, dass sie mittlerweile ein tolles Zuhause gefunden haben (seht selbst 😻).

Dort haben sie sich wunderbar entwickelt und eingelebt und die neuen Besitzer sind glücklich, die beiden zu haben. Wir freuen uns sehr für Alicia und Ari und ihre Familie ❤️

Angelo, Fino, Sandy und Peppi

senden glückliche Grüße zum Jahresbeginn 2024



Angelo - unsere ehemalig geretteter Kater nach der Flutkatastrophe aus dem Ahrtal - wünscht allen Katzenmenschen ein gesundes, neues Jahr! 🍀

Sandy und Peppi schließen sich ebenfalls an! Die beiden haben sich nach der Flut im Katzenhaus kennengelernt💓

Ebenso grüßt unser Fino zum neuen Jahr, den wir ebenso im Ahrtal gerettet haben. Sie leben bei ihren neuen Familien und lassen es sich nur noch gut gehen😻

Rocky

ist glücklich und enspannt



Unser ehemaliger Schützling Rocky hat sich sehr gut im neuen Zuhause eingelebt😻

Seine neuen Lieblingsmenschen geben ihm Sicherheit und Geborgenheit und das sieht man ihm auch an - er ist ausgeglichen und entspannt und genießt sein Katzenleben in vollen Zügen 🥰

Mucky

Entspannte Grüße aus dem neuen Heim



Viele Grüße sendet Mucky und seine neuen Dosenöffner❣️

So schön zu sehen, wie wohl er sich in seinem neuen Zuhause fühlt!

Das Bild rechts unten zeigt Mucky und seinen neuen Kumpel Pino, der schon am 2. Tag aus seinem Napf naschen durfte 🥰

Lucy

träumt vom wahr gewordenen Glücksplan



Lucy ist sehr gut im neuen Zuhause angekommen und entspannt erst mal eine Runde 😻

Soo schön zu sehen, wie toll sie sich eingelebt hat und wie gut es ihr bei ihren neuen Lieblingsmenschen geht

Peppa und Polly

entdecken die Welt



Unsere ehemaligen Minis Peppa (vorher Polly) und Toni grüßen glücklich aus dem neuen Zuhause!

Lumi

Unser ehemaliges, blindes Sorgenkind Lumi grüßt glücklich aus dem neuen Zuhause!



Die neuen Besitzer von Lumi haben uns geschrieben:

Wir freuen uns sehr, dass die Vergesellschaftung so gut klappt, es könnte nicht besser laufen. Die Trennung von den anderen ist bis auf nachts komplett aufgehoben.
Lumi saust wie alle anderen durch´s Haus und möchte mit den anderen Miezen zusammen sein. Selbst die Mahlzeiten möchte sie nicht mehr alleine einnehmen. Immer mittendrin im Getummel.
Hauptbezugskatze ist wie erwartet Natalie. Sich gegenseitig durch´s Haus zu jagen ist an der Tagesordnung.
Lumi ist angekommen und ist Bestandteil des Teams ❤️

Käptn Jack (ehemals Jacky)

Er hat sich innerhalb von einem Jahr von einem abgemagerten, kranken Straßenkater zu einer lebensfrohen, gut genährten Samtpfote entwickelt


Die Besitzer unseres ehemaligen Schützlings „Jacky“ haben sich mit tollen Nachrichten gemeldet, weil sie unsere Geschichten über Straßenkatzen gelesen haben.

Es hat sie berührt, weil auch ihr Kater im Jahr 2021 als Streuner gefunden wurde.

Damaliger Zustand: Dem Tod näher als dem Leben😔
Abgemagert, unkastriert und von Katerkämpfen gezeichnet. FIV und FeLV positiv, extrem schlechte Blutwerte, hochgradige Anämie, Alter unbekannt. Damals wog er nur 2,8 kg.

❤️Mit Geduld, Liebe, gutem Futter und der hervorragenden Arbeit der Tierärztin hat sich Käptn Jack nun, 2023, zu einem ca. 5 Jahre alten, stattlichen, lebensfrohen Kater von 6kg entwickelt. Die Blutwerte sind hervorragend, die Anämie völlig geheilt, FIV & FeLV haben sie im Griff.

Sie hoffen, noch viele Jahre mit ihm verbringen zu können und haben sich bei unseren Ehrenamtlern bedankt, die sein kleines Leben gerettet haben!

Sehr sehr gerne, lieber Käptn Jack und Familie❣️ Und wir danken euch, dass ihr euch dieser lieben Seele angenommen habt🙏🏻 Wir sind überglücklich, dass es Käptn Jack heute so gut geht🥰 und es zeigt, dass wir den Streunerkatzen helfen müssen, denn nur so haben sie eine Chance.

Teddy

Ein ehemaliger Straßenkater hat sein Glück gefunden



Liebe Grüße sendet Euch heute unser ehemaliger Schützling Teddy 😺🐾

Anfangs fiel es ihm zwar schwer, sich im neuen Zuhause einzugewöhnen. Alles war neu und anders, als er es kannte.
Teddy hatte durch Unsauberkeit gezeigt/demonstriert, dass er noch unsicher ist und sich noch nicht so ganz auf die neue Situation einstellen konnte.

Aber seine neuen Besitzer haben die schwierige Anfangszeit durchgehalten und es mit Geduld und Liebe geschafft, dass Teddy nun endlich angekommen ist❣️

Er frisst gut und liebt seine Menschen... 🍀

Wir sagen an dieser Stelle ganz lieben Dank für‘s Durchhalten, dass sie ihm damit die Chance auf ein neues Leben gegeben haben 🫶🏼

Luke & Joda

berichten aus ihrem neuen Heim🐾🐾 Sie waren zwei der 47 Katzen aus dem Animal Hording Fall, die gerettet wurden



Hey Leute, wir wollten uns endlich mal bei Euch melden😊

Uns geht es hier, bei Anna und Bailey, richtig prächtig. Bailey ist eine sehr gute Freundin geworden, wir lieben sie sehr uuund sie ist sooo schön kuschelig weich😍

Unsere neue 2-Beinerin ist natürlich auch ganz toll und sie umsorgt uns wirklich gut.🍀💗 Wir haben sie beide mit unserem Charme um den Finger gewickelt, aber hey😉 das bleibt unter uns.


So jetzt müssen wir aber los, schnell auf den Balkon ein wenig die Sonne genießen und mit Anna frühstücken🥰

Wir wünschen Euch allen einen tollen Sonntag und hoffen Euch geht es auch so gut wie uns🥰

Viele Grüße Luke, Joda, Bailey und Anna🐾🐾

Puma und Panja

grüßen aus dem neuen Zuhause 😻🏡


Die beiden haben sich toll entwickelt. Puma war furchtbar scheu und ängstlich. Aber davon ist nichts mehr zu spüren 😸
Pumas Lieblingsbeschäftigung: Auf den Brettern chillen… er liebt es, darauf zu liegen 😻

Danke für die schönen Bilder aus dem neuen Heim und viele Grüße an Zwei- und Vierbeiner 🤗

Shelly und Minnie-Mouse

So gut geht es unseren beiden ehemaligen Schützlingen jetzt😻



Wir sind sehr gerührt von den schönen Bildern und freuen uns über die Grüße aus dem neuen Zuhause, in dem sich Shelly und Minnie-Mouse seehr wohlfühlen!

Es ist so toll zu sehen, wie wohl sich die beiden nun fühlen und ihr Katzendasein endlich in vollen Zügen genießen dürfen, nachdem sie eine schlimme Zeit in dem verwahrlosten Haushalt ertragen mussten.

Macht es gut, ihr beiden - wir wünschen euch und eurer neuen Familie von Herzen ein wundervolles Leben!

Sunset

Grüße von Sunset aus dem neuen Zuhause



Sunset teilt sich lieber mit seinem neuen Katzenkumpel ein Körbchen als jeder eins 😻

Wir freuen uns, dass Sunset so ein schönes Zuhause gefunden hat. Er gehört zu den 47 geretteten Katzen und hat es mehr als verdient, sein Glück getroffen zu haben!

Leo und Charly - auf der Sonnenseite des Lebens angekommen ☀️

Eigentlich wollten wir kein Tier mehr, keinen Hund, keine Katze.... eigentlich.



Dann hörten wir von der Rettungsaktion der 47 Katzen aus dem Animal Hording Fall durch die Katzenschutzfreunde und waren entsetzt. Ab und zu schauten wir auf der Homepage, wie es mit den Kätzchen weitergeht und dann war da plötzlich Leo, der uns von der Homepage ansah und sofort in unser Herz sprang. Also nur mal Leo ansehen hatten wir uns vorgenommen, nur ansehen, nicht sofort entscheiden. So unser Plan. Termin mit der Pflegemama gemacht und dann war es um uns auch schon geschehen. Allerdings kam auch Charly um die Ecke. Er war als Notfall beschrieben, sollte allein vermittelt werden, da er nicht ganz einfach mit anderen Katzen war. Es hätte uns das Herz gebrochen, nur Leo ein neues zu Hause zu schenken und wir haben uns für beide Katermänner entschieden.
Zugegeben, die ersten Tage waren nicht so ganz einfach. Charly war höchst eifersüchtig, versperrte Leo ständig den Weg und fauchte ihn permanent an. Selbst die Katzenklos wurde von ihm verteidigt.
Am dritten Tag gab es dann einen ganz heftige Katerkampf, beiden fuhren ihre Krallen aus und das Geschrei war erschreckend. Ein Kräftemessen unter unseren
Katern. Und danach wurde es von Tag zu Tag besser. Unser Gefühl hat uns nicht getäuscht.
Nach sechs Wochen ist aus Feindschaft eine ganz dicke Freundschaft geworden. Leo und Charly liegen eng aneinander gekuschelt zusammen, putzen sich ausgiebig gegenseitig und schlafen nachts zusammengekuschelt mit im Bett. Leo kann nicht mehr ohne Charly und umgekehrt. Für uns war ein Wunder passiert.
Unsere Herzensbrecher kamen untergewichtig zu uns, Leo war außer am Kopf geschoren und hatte eher das Aussehen wie ein kleiner Pudel. Wir konnten jeden mit einer Hand hochheben.
Jetzt brauchen wir dazu beiden Hände. Sie haben gut zugenommen und werden inzwischen wählerisch, was das Futter angeht... Katzen eben. Leo ist unser Grobmotoriker, ist immer für eine Überraschung gut und der mutigere von den Beiden. Charly ist der Oberschmuser und geht etwas verträumt durch das Leben. Aber sobald Leo außer Sichtweit ist, dann fängt Charly so lange an zu rufen, bis Kumpel Leo auftaucht.
Wir würden unsere beiden Schätze für nichts auf der Welt wieder hergeben. An dieser Stelle möchten wir einen ganz großen Dank an die Pflegemama, Frau Natasha Hermes, aussprechen, die sich so liebevoll um Leo und Charly gekümmert hat.

Sabine und Jochem Savelsberg
Meckenheim

Tilda

So süß kann es eine Woche nach dem Einzug ins neue Zuhause aussehen 🐾



Unser ehemaliges Kitten Tilda kuschelt mit ihrem neuen, großen Bruder Lilo. Sie verstehen sich sehr gut und genießen die Zeit miteinander.

Soo schön anzusehen - wir freuen uns sehr❣️

Ernie und Bert

Die einst scheuen Kätzchen mit Happy End 😻



Diese zwei Katerchen sollten nach einer Fangaktion wieder an einer Futterstelle herausgelassen werden. Wir entschieden uns dagegen und nahmen die Kätzchen auf.

Ernie und Bert waren sehr krank und mussten die ersten Tage und Nächte intensiv betreut, gepäppelt und mehrfach tierärztlich behandelt werden.

Auch waren beide sehr verängstigt. Mit viel Geduld und Liebe haben unsere Katzenhaushelfer sie gesund gepflegt und sie jeden Tag an den Menschen gewöhnt. So konnte schließlich eine passende Familie gefunden werden.


Tierliebe Menschen aus Remagen, die Geduld hatten, den Katzen Zeit zu lassen, um im neuen Zuhause anzukommen, adoptierten sie.

Ernie und Bert haben sich dort blendend entwickelt und wir sind sehr dankbar, dass auch ängstliche Katzen Menschen finden, die sich ihrer annehmen.

Die unblaublich schöne Geschichte von Flutkätzchen Alex 😻

Wir haben ganz liebe und toll geschriebene Zeilen von Stefan Geldmacher erhalten. Er hat ein Kätzchen, das wir nach der Flut aus Dernau gerettet hatten, adoptiert. Aber lest selbst 😊


Ein Beispiel warum sich Eure Arbeit lohnt: Alex aus Dernau - ein kleiner Rückblick


Wir haben am 04.09.2021 Alex von der Pflegestelle aus Gierschnach adoptiert und möchten nun einen kleinen Rückblick geben. Manchmal hält das Leben recht seltsame Pfade für Mensch und Tier bereit und es ergeben sich die „seltsamsten“ Wege.


Beginnen wir die Geschichte von Alex mit der Flutnacht. Als wir davon hörten, haben wir uns gedacht, für Tiere müsste es doch auch eine Spenden-Möglichkeit geben. Gesagt getan, kurz nach der Flut spendeten wir. Es vergingen einige Wochen und ich erhielt „plötzlich“ die Spendenquittung und diesen tollen Dankesbrief, der beigefügt war. Dieser kleine Dankesbrief sollte der „Startschuss“ für Alex sein. Ich habe mich für den Brief bedankt und ein Foto unserer Katzenmädels angehängt. Ich bekam wieder eine Antwort nach 2 Tagen.
Von da an begannen wir, uns richtig für Eure Arbeit zu interessieren und schauten auf der Homepage, was es so Neues gibt bei Euch.

Dann am 30 August entdeckten wir Alex…. In der Beschreibung stand…. sucht soziale Partner…. Wir waren hin und weg von dem kleinen Männchen.

Kontakt hergestellt, Informationen ausgetauscht und am 4 September nahmen wir Alex mit zu uns nach Hause.

Die ersten Wochen waren ziemlich stressig. Unsere beiden Katzen, die wir eigentlich als sozial eingeschätzt hatten, entwickelten sich total unterschiedlich im Verhalten zu Alex. Julina unsere 3-beinige beschloss, uns anzuknurren und anzufauchen. Lissy, die schwarze Schönheit, entwickelte nach anfänglicher Skepsis Nanny-Gefühle für Alex. Gegenüber uns war Alex sehr schnell aufgeschlossen und ließ sich direkt anfassen und schmusen. Nachdem er allmählich auftaute, begann er im Haus rum zu laufen und begrüßte die anderen Mitbewohner wie ein Hund. Seine stürmische Art kam leider nicht so gut an. In dieser Zeit machte er oft ins Haus und eine Flasche Vodka ging beim Wischen drauf (vielen Dank für den Tipp an die Pflegestelle).


Dann der große Tag, Alex wurde kastriert und durfte in der folgenden Woche raus in den Garten. Dieser Tag war ein wichtiger Einschnitt im Leben des kleinen Katerchens. Zuerst stand er zögerlich an der Gartentür, aber die beidem Mädels halfen ihm, die Angst zu überwinden. Aus kurzen Ausflügen wurden Stundenausflüge. Wieder begannen die beiden Mädels mit der Integration von Alex in der „neuen“ großen Welt.

Mit Mäusen wurde er bedacht, die ihm lebend gebracht wurden als Übungsobjekte. Bei Ausflügen weiter weg blieb eine der Katzen in seiner Nähe und bewachte ihn. Das Verhältnis zu der Anfangs ablehnenden Julina wurde schnell besser. Als der Winter kam, wurden die Aktivitäten mehr im Hause durchgeführt. Gemeinsames spielen an der Kugelbahn, Angelspiele, vor Monaten undenkbar, waren plötzlich möglich. Wir konnten unser Glück kaum fassen und es sollte sich noch verbessern.


Mit Beginn des Frühlings verlegte das Trio die Aktivitäten wieder mehr ins Freie. Alex hatte erste Jagderfolge alleine zu verzeichnen und die beiden huldigten die erfolgreiche Jagd. Es war schön, diesen Fortschritt zu sehen und zu beobachten, wie die 3 eine Einheit wurden.

Man sah sie immer mehr im 3er Verbund auf Jagd gehen. Bei einem „fremden“ Katzenbesucher merkte man besonders die starke Einheit, die sich gebildet hatte: Sobald eine der Katzen „Probleme“ mit einem Nachbarn hatte, war stets die andere zur Stelle und half. Auch der kleine halbstarke Alex legte sich demonstrativ neben Julina oder Lissy oder zwischen Angreifer und Verteidiger.

Sie sind mittlerweile ein richtiges Team oder noch besser gesagt eine Familie. Klar gibt es hin und wieder Reibereien untereinander, aber ich denke, das gehört dazu. Besonders lustig finden wir, dass Julina (2018 geboren) gerne mit Alex „Hasch mich“ im Garten spielt. Lissy (2019 geboren) ist mehr die ruhigere Katze, die alles beobachtet. Alex, der kleine Wirbelwind, ist unheimlich aktiv und nicht müde zu bekommen.

Wir möchten Ihnen und besonders der Pflegestelle aus Gierschnach für die tatkräftige Unterstützung danken. Sie leisten tolle Arbeit!


Ich denke den beigefügten Bildern können Sie entnehmen, dass es dem kleinen Mann sehr gut geht und er sehr glücklich ist.

Ida und Lotte

Liebe Grüße aus dem neuen Zuhause🐾



Erinnert ihr euch noch an Ida und Lotte? Die beiden haben im September 2022 ein schönes Zuhause gefunden und haben sehr viel Freude bei ihren Entdeckungstouren im Garten.

Schaut wie gut es den Akrobatinnen heute geht 😻

Liebe Grüße ins neue Zuhause und danke für die tollen Schnappschüsse!

Tom und Edward

Viele Grüße aus dem neuen Zuhause von unseren ehemaligen scheuen Katzenkindern 🐾

Kennt ihr Tom und Edward noch? Auch wenn sie jetzt Bosse und Chuwi heißen, wollen sie euch ihre Geschichte erzählen:

Letztes Jahr im September durften wir als kleine Jungs an den schönen Niederrhein ziehen! Da wir zu zweit waren, gelang uns der Umzug hierher doch eigentlich ganz einfach. Wie man auf den Bildern sieht, konnten wir uns hier frei entfalten und gut ernähren.🤪

Da wir uns jetzt voll als Familienmitglieder akzeptiert finden, sind wir froh, dass wir hier ankommen durften. Leider ist es noch zu kalt und wir haben noch nicht die Lust wirklich lange im Garten zu bleiben. Wir werden euch auf dem laufenden halten!

Lieben Gruß die Mersmänner Bosse und Chuwi